Saisonbeginn: So wecken Sie Ihr Auto aus dem Winterschlaf

Cabrios oder Liebhaber-Autos – diese Fahrzeuge werden im Winter gerne „eingemottet“. Um sie mit den ersten Frühjahrssonnenstrahlen wieder auf die Straße zu bringen, sollten Halter von Fahrzeugen mit Saisonkennzeichen ein paar Dinge beachten. Unser Partner, der ARCD, hat die wichtigsten Punkte zusammengefasst.

Wer sich vor der Winterpause etwas Zeit genommen hat, sein Fahrzeug ordentlich in den Winterschlaf zu schicken, bringt es im Frühjahr schnell mit ein paar Handgriffen auf Vordermann.

Elektrik, Wasser, Öl

Nach der mehrmonatigen Pause gilt es, die währenddessen mit einer Erhaltungsladung gepflegte Batterie wieder einzusetzen. Dann werden der Stand von Motoröl und Kühlwasser, Scheibenwischer und der Reifendruck überprüft. Ein Blick unters Fahrzeug lohnt sich: Haben Lecks am Boden Spuren hinterlassen, gilt es unbedingt die Ursache zu erforschen, empfiehlt unser Partner ARCD. Während der Winterpause könnte sich auch ein Marder an Kabeln, Leitungen und Gummiteilen zu schaffen gemacht haben – das deshalb kurz kontrollieren.

Frühjahrscheck
Nach der langen Standzeit sollten alle Betriebsflüssigkeiten im Frühjahr gründlich geprüft werden.

Auch das Kennzeichen sollten Fahrzeughalter unter die Lupe nehmen: Wann ist die nächste Haupt- und Abgasuntersuchung fällig? Der Weg dorthin darf allerdings bei Saisonkennzeichen nicht vor den aufgedruckten Monatsangaben erfolgen! Um den Staub vom Einlagern zu entfernen, gehören natürlich auch eine Autowäsche und eine Reinigung des Innenraums mit sämtlichen Spiegeln und Scheiben dazu. Dann kann die Fahrt in den Frühling auch schon losgehen – aber Vorsicht! Der Bremsweg während der ersten Tour kann etwas länger ausfallen, denn der Flugrost auf den Bremsen muss sich erst abschleifen.

Frühlingspflege fürs Cabrio

Wenn milde Temperaturen und Sonnenstrahlen nach draußen locken, freuen sich Cabriobesitzer auf Fahrspaß mit offenem Verdeck. Zuvor lohnt es sich, dem Stoffdach etwas Aufmerksamkeit zu widmen und es für die kommende Freiluftsaison fit zu machen. Beim Säubern von empfindlichen Softtops ist die Reinigung per Hand der Waschanlage vorzuziehen. Mit einem Staubsauger entfernt man den gröbsten Schmutz und schrubbt das Verdeck mit einer Bürste mit weichen Naturborsten.

Cabrio in der Waschanlage
Vorsicht in der Autowäsche – nicht jede Waschanlage ist für Cabrios geeignet.

Hartnäckige Verunreinigungen höchstens mit lauwarmen, klarem Wasser behandeln – Seife oder Lösungen könnten die Imprägnierung zerstören. Hochdruckreiniger sind der natürliche Feind von Softtops – der harte Wasserstrahl kann das Decktextil im schlimmsten Fall sogar reißen lassen. Wer lieber eine Waschanlage nutzt, sucht sich am besten eine mit weichen Textilstreifen statt Bürsten aus. Manche bieten auch ein spezielles Reinigungsprogramm für Cabrios an.

Damit die Gummidichtungen geschmeidig bleiben, sollten sie zu Saisonbeginn einmal großzügig mit Pflegemitteln eingerieben werden. Den Staub des Winters holt ein feiner Staubsaugeraufsatz aus dem Verdeckkasten. Kratzer auf den empfindlichen Kunststoffscheiben werden mit Spezial-Poliermittel entfernt. Ein Scheibenschoner bringt zusätzlichen Schutz.

Erst, wenn die Oberfläche richtig sauber ist, kann das Stoffdach neu imprägniert werden. Sonst würden die Verunreinigungen unter der Schutzschicht versiegelt. Damit ist das Verdeck gegen Schmutz und UV-Strahlen gewappnet, und bekommt noch einen Farb-Frischekick.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare erst nach Bearbeitung und Freischaltung veröffentlicht werden. Ihre E-Mail-Adresse wird hier nicht veröffentlicht und nur für die Kommunikation zu diesem Blog verwendet.