Bildrechte im Netz: Wie schütze ich mich vor Abmahnungen?

Das Internet steckt voller Bilder. Und jedes unterliegt dem Urhebergesetz. Erfahren Sie, wie Sie richtig mit diesen Bildern umgehen und Abmahnungen vorbeugen.

Bunte Bilderflut

Sie kennen das: Beim Surfen im Netz ein schickes Bild gefunden und das dann ruckzuck einfach mal fix auf die Festplatte kopiert. Klingt harmlos, ist es aber nicht. Denn Sie verletzen damit die Rechte des Urhebers. Vor allem, wenn Sie das Bild dann auch noch weiterverwenden, zum Beispiel in Ihrem nächsten Facebook Post.

Kennen Sie die Regeln

Wenn Sie Bilder in sozialen Medien posten oder anderweitig verwenden, sollten Sie unbedingt die geltenden Rechte für Personen und Bilder beachten.

Persönlichkeitsrechte wahren

Nicht jeder möchte im Internet auf einem Foto auftauchen. Fragen Sie abgebildete Personen um Erlaubnis, bevor Sie Fotos von ihnen online stellen. Nicht nur aus Höflichkeit, sondern weil Sie rechtlich dazu verpflichtet sind.

Urheberrechte beachten

Das Name sagt es eigentlich schon: Der Urheber eines Bildes ist Inhaber des Urheberrechts. Nur er kann anderen erlauben, „sein“ Bild zu nutzen. Tut er das nicht, dürfen Sie es nicht benutzen – ganz einfach.

Vermeiden Sie teure Abmahnungen

Sobald Sie gegen eines dieser Rechte verstoßen, haben die geschädigten Personen das Recht, Sie abzumahnen und einen saftigen Schadenersatz zu verlangen. Das gilt es natürlich zu vermeiden. Mit diesen Regeln kein Problem:

Selbst ist der Urheber

Der sicherste Weg, einer Urheberrechtsverletzung aus dem Weg zu gehen: Selbst knipsen und damit selbst zum Urheber werden! Samt aller Rechte. Diese Bilder können Sie dann – unter Wahrung der Persönlichkeitsrechte anderer, versteht sich – uneingeschränkt verwenden, vervielfältigen und veröffentlichen.

Professionelle Bilddatenbanken nutzen

Sie möchten nicht auf Bilder aus dem Netz verzichten? Dann kaufen Sie sich doch einfach eins. In den entsprechenden Bilddatenbanken finden Sie Bilder in internetfähiger Größe und Qualität schon ab wenigen Euros.

Creative Commons-Bilder nutzen

Mit dieser Lizenz veröffentlichte Bilder dürfen kostenlos genutzt werden. Allerdings müssen Sie stets den Urheber nennen und zur Lizenz verlinken. Halten Sie sich nicht daran, begehen Sie einen Urheberrechtsverstoß.

Auch Profilbilder sind Bilder

Profilbilder bei Facebook & Co. bilden übrigens keine Ausnahme – auch hier gilt das Urheberrecht. Es ist daher alles andere als empfehlenswert, geschützte Fotos von Stars oder Comicfiguren zu nutzen.

Personen „herausschneiden“

Sie haben keine Lust, von allen abgebildeten Personen die (schriftliche) Erlaubnis einzuholen? Dann entfernen Sie sie Person(en) einfach aus dem Bild. Entsprechende Programme gibt es inzwischen kostenfrei für PCs, MACs und sämtliche Mobilgeräte.

Sonderfall Vorschaubilder

Social Media Riese Facebook erstellt für verlinkte Inhalte automatisch Vorschaubilder – die natürlich wieder dem Urheberrecht unterliegen. Die Rechtslage ist hier schwammig. Sie gehen also auf Nummer Sicher, wenn Sie die Vorschaubilder ausschalten.

Dieser Artikel beinhaltet nur allgemeine Hinweise und ersetzt keine Rechtsberatung. Wenn Sie sich nicht sicher sein sollten, wenden Sie sich bitte an einen Rechtsexperten.

Wir wünschen sicheres Social-Media-Vergnügen!

1 Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare erst nach Bearbeitung und Freischaltung veröffentlicht werden. Ihre E-Mail-Adresse wird hier nicht veröffentlicht und nur für die Kommunikation zu diesem Blog verwendet.