Startschuss für das erste Azubi-Projekt: Wir stellen vor!

Unsere Auszubildenden, viele Ideen, ein klarer Plan: Die SIGNAL IDUNA in der Öffentlichkeit als das zu präsentieren, was sie ist – ein hervorragendes Ausbildungsunternehmen. Ein Projekt mit erheblichem Zukunfts-Potenzial.

„Ja, und das muss doch auch jeder wissen!“

Die Begeisterung, mit der Lea Marie Timm, Vanessa Bernhard und Tjorven Schulz „Ihr“ Ausbildungsunternehmen beschreiben, steckt an. Genau wie ihr Tatendrang, diese Begeisterung nach außen zu tragen. Ruhig, zielstrebig und erfrischend enthusiastisch präsentierten uns die drei Auszubildenden im Dezember 2016 ihre Projektidee.

Die Fakten

Die SIGNAL IDUNA soll als Ausbildungsunternehmen viel gezielter in den Fokus der Wahrnehmung von Schülern und jungen Menschen auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz gerückt werden. Jeder sollte wissen, was für einen hohen Stellenwert das Thema Berufsausbildung innerhalb der gesamten SIGNAL IDUNA Gruppe hat. Dass jedes Jahr mehr als 100 motivierte Menschen hier eine Berufsausbildung oder ein Duales Studium starten und sich danach auf beste Karrierechancen in den unterschiedlichsten Berufsfeldern freuen dürfen. Dass es hier neben der klassischen Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen viele weitere Ausbildungsmöglichkeiten für Schüler gibt. Gleiches gilt für Studenten, die hier ein Praktikum absolvieren, als Werkstudent tätig sein oder ihre Abschlussarbeit schreiben können.

„Es gibt hier so viele tolle Möglichkeiten – ja, und das muss doch auch jeder wissen!“ schließen die drei „Azubinen“ fast wie aus einem Munde.

Das Azubi Projekt

Innerhalb kürzester Zeit konnten die drei engagierten jungen Frauen bereits vom Planen ins konkrete Tun kommen.

Klares Ziel der neuen „Azubi-Task-Force“: „Wir wollen mit der Azubi AG erreichen, dass mehr Personen die Wichtigkeit der Versicherung erkennen und somit auf die Ausbildung zur/zum Kaufmann/Kauffrau für Versicherung und Finanzen aufmerksam werden, um so viele qualifizierte Azubis wie möglich zu finden“ erklärt Lea Marie Timm. „Außerdem möchten wir auf diesem Weg auch die anderen Ausbildungsberufe und dualen Studiengänge vorstellen, die bei der SIGNAL IDUNA Gruppe angeboten werden“, ergänzt Vanessa Bernhard. Dazu Tjorven Schulz: „Wir begegnen den möglichen Bewerbern auf Augenhöhe und können so die SI und die Ausbildung noch einmal anders präsentieren und greifbarer machen.“

Wie sie darauf gekommen sind? Vanessa berichtet: „Auf einer Messe im letzten Jahr (2016) haben wir uns darüber Gedanken gemacht, was alles an unserem Stand verändert, verbessert oder erweitert werden könnte. Da wir sehr viele Ideen hatten, einerseits den Messestand neu zu gestalten und andererseits auch neue Goodies zu entwickeln, dachten wir uns: Warum können eigentlich nicht wir als Azubis die Organisation und alles Weitere für diese Veranstaltungen in die Hand nehmen?“ Ein guter Gedanke, den auch Ausbildungsleiter Kai Uther Standort Hamburg unterstützte, wie Lea uns wissen lässt: „Kurz nach der Messe wurden wir für drei Tage übergangsweise in der Ausbildungsabteilung eingesetzt. Herr Uther hatte schon länger die Idee mit uns ein Azubi Projekt bzw. eine Azubi AG für die Anwerbung von neuen Azubis zu starten und hat uns davon erzählt. Wir fanden diese Idee sehr gut und wollten uns dem Thema annehmen. So fing alles an.“

Die drei jungen Frauen befinden sich im dritten Jahr ihrer Ausbildung zur Kauffrau für Versicherungen und Finanzen bei der SIGNAL IDUNA in Hamburg. Dass sie zu solch „früher Stunde“ ein solches Projekt auf die Beine stellen, hat gute Gründe, lässt uns Tjorven wissen: „Wir Azubis sehen die ganze Geschichte noch einmal aus einer anderen Sicht. Unsere Bewerberzeit ist noch nicht so lange her und wir wissen noch, was ein Unternehmen für uns attraktiv gemacht hat. Vielleicht haben wir auch andere Ideen, als jemand, der das schon seit Jahren jedes Jahr aufs Neue macht.“

Langfristig für Klarheit sorgen

Die Umsetzung des Projektes erfolgt in Arbeitsgruppen aus den Reihen der Azubis. Jede Gruppe kümmert sich um einen bestimmten Teilbereich, wie beispielsweise Messe oder die Präsentation in Schulen und entwickelt hierfür Ideen, prüft deren Umsetzbarkeit und kümmert sich gegebenenfalls um die Umsetzung.

„Die Azubi AG ist gerade erst im Januar dieses Jahres richtig entstanden“, erzählt Vanessa, „Wir haben zwar schon vorher Ideen gesammelt, stehen aber jetzt mit der Ausarbeitung und Umsetzung erst am Anfang. In den verschiedenen Teams arbeiten wir zurzeit an diversen Themen. Dieses Jahr haben bereits die Jobmesse und die Einstiegsmesse stattgefunden. Da wir in der kurzen Zeit leider noch keine neuen Ergebnisse präsentieren konnten, haben wir bei den Messen nochmal genau darauf geachtet und analysiert, was uns an unserem Messestand fehlt, worauf die Interessenten Wert legen etc. Die ersten Neuerungen sind jetzt aber schon in den Druck gegangen und wir freuen uns auf die fertigen Ergebnisse!

Der nächste anstehende Termin ist der Girls´- und Boys´Day. Außerdem werden Konzepte für Infoabende und Praktika zurzeit ausgearbeitet, damit wir diese schon bald anbieten können. Geplant ist für dieses Jahr ein Auftritt bei einer Schule und Ende des Jahres finden nochmal mehrere Messen statt, auf denen wir vertreten sind. Zwischendurch ergeben sich bestimmt auch noch viele weitere Möglichkeiten. Auf diese Veranstaltungen arbeiten alle Teams der Azubi AG zusammen hin.“

Tjorven ergänzt: „Im März hat uns die “Junge Akademie” besucht. Es handelt sich um ein Projekt für Jugendliche, die sich für Wirtschaft interessieren. Organisiert wird das von der Handelskammer Hamburg. Die Schüler, die uns besucht haben, waren in der 10. – 12. Klasse. Wir haben ihnen mit einer Präsentation die SI und die Wichtigkeit von Versicherungen vorgestellt. Danach haben wir mit einem Puppenspiel Versicherungsfälle nachgestellt und das Wissen der Schüler getestet. Das kam sehr gut an, deshalb wollen wir den Girl’s – and Boysday ähnlich gestalten. Zurzeit beschäftigen wir uns viel mit der Planung. Es müssen Einladungen geschrieben, Räume gebucht und unser Programm festgelegt werden. Wir wollen den Schülern unser Unternehmen und unsere Ausbildung näher bringen und ihnen zeigen, dass Versicherungen gar nicht so langweilig sind, wie sie es vielleicht denken.“

Das Projekt ist langfristig ausgelegt. Die Aufgaben sollen von Jahrgang zu Jahrgang weitergegeben und das Ziel des Projektes somit immer weiter verfolgt werden.

Die nächsten Schritte: weiter voran!

Wie es weiter geht, verrät uns Lea: „Der nächste Schritt ist die Festigung des Grundgerüsts. Wir sind nur noch bis Sommer in dem Projekt mit drin, da wir ab diesem Zeitpunkt uns auf die Abschlussprüfungen konzentrieren müssen und danach so gut wie ausgelernt sind. Deshalb soll bis dahin das Gerüst stehen, damit es dann von Azubigeneration zu Generation weitergegeben werden kann. So kann das Gerüst immer verfeinert werden und die SI geht in Sachen Anwerbung für neue Azubis immer mit der Zeit.

Wir freuen uns, dass Lea Marie Timm, Vanessa Bernhard und Tjorven Schulz dieses Projekt mit so viel Enthusiasmus und Tatendrang auf die Beine gestellt haben. Das alleine macht schon beim Zusehen und Zuhören richtig Spaß. Dass dieses Projekt auch noch unsere Chancen auf weitere ähnlich gute und motivierte Auszubildende täglich weiter wachsen lässt, ist natürlich umso erfreulicher.

1 Kommentar

  1. Ich kann nur jedem gratulieren, der hier seine Ausbildung macht. Ich habe meine Lehre vor 54 Jahren damals noch bei der NOVA Kranken- und Unfallversicherung aG begonnen und war begeistert davon, welche Mühe sich die Ausbilder gaben, uns sowohl fachlich, als auch allgemein weiterzubilden. Mittlerweile bin ich schon einige Jahre in Rente, aber an meine Lehr- und Arbeitszeit in der Bezirksdirektion Frankfurt/Main denke ich immer noch gerne zurück.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare erst nach Bearbeitung und Freischaltung veröffentlicht werden. Ihre E-Mail-Adresse wird hier nicht veröffentlicht und nur für die Kommunikation zu diesem Blog verwendet.